Unser Unternehmen wurde 1965 von dem Mechanikermeister Günter Lang gegründet, der bis 2004 dem Unternehmen vorstand. Im selben Jahr trat Michael Bost als geschäftsführender Gesellschafter in das Unternehmen ein und übernahm auch die operative Führung.

Wir beschäftigen heute rund 40 Mitarbeiter und haben Kunden im In- und Ausland. Ständige technische Innovationen erleichtern uns, höchste Qualität, Zuverlässigkeit, Flexibilität und Kundennähe zu gewährleisten.

Unsere Schwerpunkte Werkzeugbau und Kunststofftechnik und unsere besondere Problemlösungskompetenz stellen wir Ihnen auf folgenden Seiten anhand einiger nicht ganz alltäglicher Produktbeispiele vor.

Unser Unternehmen ist nach DIN-Norm zertifiziert.

 


Am Anfang ist das Problem

In enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden werden nach Zeichnungs- oder Mustervorlage Kunststoffspritzgießwerkzeuge und deren Peripherie auch für schwierigste Formteile entwickelt und gefertigt. Dennoch: Wenn wir ein Werkzeug bauen, bauen wir es nicht einfach so.
Oft beginnt unsere Arbeit bereits vor Beendigung der Kundenabwicklung, denn die Vorstellungen von Funktion, Material, Aussehen des Endprodukts sind zwar meist fest, nicht aber die Vorstellungen bezüglich des eigentlichen Herstellvorgangs.
Wir entscheiden, welche Technologie wir einsetzen, um die Herstellung des entsprechenden Teils in allen Schritten optimal vorzubereiten, wir kennen die Probleme, die in späteren Etappen zu erwarten sind - und lösen sie im Voraus.

Verschiedene Aspekte der Problemlösung

Die Entscheidung für den Einsatz einer bestimmten Technologie fußt neben den technischen Argumenten auch auf kaufmännischen Fakten: Oft genug sind diese beiden Bereiche nicht zu trennen.
Ein Produkt z.B. mithilfe der Gasinnendruck-Technologie herzustellen, bedeutet: geringerer Materialeinsatz und kürzere Zykluszeiten. Über beides freut sich auch der Kaufmann, weil geringere Kosten in der Serie entstehen.
Für uns bedeutet die Planung des Entwicklungs- und Produktionsprozesses natürlich, dass wir technische und finanzielle Aspekte gleichermaßen berücksichtigen.

Hinterher ist es zu spät

Anspruchsvolle Kunststoffspritzteile gibt es nicht ohne Intelligenz in der Entwicklung des Werkzeugs.
Die Erfüllung der Anforderungen an Präzision und Qualität des Endproduktes braucht die Findigkeit und Erfahrung bei der Werkzeugproduktion.
Den bestmöglichen Ablauf des Produktionsprozesses zu planen, ist nur möglich, wenn bereits bei der Werkzeugentwicklung bis ans Ende gedacht wird. Und genau so machen wir es.